Wir sind die Experten
Für natürliche Lüftung
Wir sind die Experten
Für natürliche Lüftung
Wir sind die Experten
Für natürliche Lüftung
Wir sind die Experten
Für natürliche Lüftung

Durchsturzsicherung

Für RWA-Anlagen und Oberlichter

Sowohl Dachdecker beim Einbau von Oberlichtern als auch Handwerker können trotz aller Vorsicht und Berufserfahrung bei ergänzenden Arbeiten oder der Montage auf Dachflächen oder an Dachrändern stolpern oder fehltreten und dann durch den Absturz zu Schaden kommen. Deswegen sind beim Einsatz von Tageslichtsystemen und RWA-Anlagen grundsätzlich zwei Schutzmaßnahmen zu berücksichtigen:

  • Die Absturzsicherung während der Bauphase
  • Die Durchsturzsicherung nach der Bauphase

Mit der Durchsturzsicherung nach der Bauphase sind spätere Arbeiten im Zusammenhang mit der Wartung und Reparatur am Dach gemeint, z.B. die Inspektion und Wartung von Lüftungsanlagen, Rauchabzugsanlagen, Schneeräumarbeiten oder die Reinigung von Dachabläufen. Deshalb muss eine Durchsturzsicherheit bei RWA-Anlagen und Oberlichtern gewährleistet werden. Denn Stürze durch eine Öffnung im Hallendach sind keine Seltenheit.

Deshalb bieten wir zu unseren Tageslichtsystemen und RWA-Anlagen auch die passende Durchsturzsicherung an. DGUV-Prüfbescheinigungen belegen, dass die von uns angebotenen Durchsturzgitter den aktuell geltenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen entsprechen. Es kommt dabei darauf an, wie das Gerät oder die Anlage an das Dach angebunden ist: Auf einer EUROZARGE in Verbindung mit Oberlichtern werden die Gitter unterhalb der Geräte prinzipiell an der Gerätebasis angebracht. Anders sieht es bei Einzelgeräte aus: auf einem EUROSOCKEL können die Durchsturzgitter auch direkt am EUROSOCKEL angebracht werden. 

Einsatzbereiche

  • Tageslichtsysteme
  • RWA-Anlagen

Vorteile

Durchsturzsicherung

  • Individuelle Anpassung an Ihr Gerät oder Anlage
  • Geprüfte Durchsturzsicherheit gemäß GS-Bau 18
  • Keine Reduktion der aerodynamische wirksamen Rauchabzugsfläche
  • Verhinderung der Durchsturzgefahr
  • Absicherung von Personen und Fachpersonal auf dem Dach
  • Einfache Montage
  • Leichte Reinigung

Technische Details

Durchsturzsicherung

AUSFÜHRUNGEN

Unsere roda Durchstutzsicherung gibt es sowohl für Tageslichtsysteme als auch für unsere RWA-Anlagen. Die jeweilige Durchsturzsicherung unterscheidet sich je nach Gerät oder Anlage.

Durchsturzsicherung für RWA-Anlagen

PHÖNIX/MEGAPHÖNIX

Im PHÖNIX bzw. MEGAPHÖNIX werden Gitter mit einer maximalen Größe von 1300 x 2500 mm und einer Maschenweite von 100 x 100 mm eingesetzt. Bei unisolierten Geräten werden die Gitter seitlich am Gerät verschraubt. Bei isolierten Geräten werden die Gitter durch genietete Aluminium-Klammern gehalten.

  • Größe: max. 1300 x 2500 mm
  • Maschenweite: max. 100 x 100 mm
  • Unisolierte Geräte: Befestigung durch seitliche Verschraubung der Gitter am Gerät
  • Isolierte Geräte: Befestigung des Gitters durch genietete Aluminium-Klammern
     
FIREFIGHTER

Im FIREFIGHTER werden Gitter mit einer maximalen Größe von 840 x 1000 mm und einer Maschenweite von 100 x 100 mm eingesetzt. Die Gitter werden mit seitlichen Winkeln am Gerät verschraubt.

  • Größe: max. 840 x 1000 mm
  • Maschenweite: max. 100 x 100 mm 
  • Befestigung durch Verschraubung mit seitlichen Winkeln am Gerät
     

Durchsturzsicherung für Oberlichter

EUROLIGHT/ DELTALIGHT

Bei Lichtbändern, wie dem EUROLIGHT und DELTALIGHT, gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten der Durchsturzsicherung.
Die gängigere Variante ist das Personenschutzprofil PSP30. Unabhängig von der Stichhöhe werden immer die Randbereiche (Parallel zum Fußprofil) des Lichtbandes im Abstand von 1200 mm abgesichert. Das heißt für schmale Lichtbänder (<2x1200mm) werden die Profile über die gesamte Lichtbandbreite verbaut. Bei größerer Breite - also mehr als 2,4 m - werden nur die Randbereiche mit jeweils 1,2m abgedeckt. Die Profile werden in einem fixen Abstand von 225 mm verbaut.
Personenschutzprofil PSP30

  • Montage von Aluminiumprofilen über das gesamte Lichtband
  • In Abständen von 300 mm bis 1200 mm 
     

Montage

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Personenschutzes bei Montage und Wartungsarbeiten sind sogenannte Einzelanschlagpunkte. Auch hier bieten wir zwei verschiedene Varianten an:

  • Den mit zwei Nieten befestigten und zusätzlich verschraubten EAP Mark.
  • Das leicht nachzurüstende ABS Lock VI, das mit einem Anker gehalten wird.

Monteure tragen bei der Montage oder Wartungsarbeiten auf dem Dach Personenschutzgurte, die über ein Seil am Einzelanschlagpunkt befestigt werden.