roda bietet Sanierungslösungen für alle Aufgabenstellungen. Unsere Fachingenieure nehmen Ihre Problemstellung vor Ort auf und erarbeiten eine maßgeschneiderte Lösung für Sie. Lassen Sie Sich von einem unserer Fachleute beraten.

Wir bieten Ihnen Sanierungskonzepte für:

 

Warum sich eine Sanierung lohnt - Beispiel Oberlicht:

Neben strengeren Umweltauflagen und Verordnungen (z.B. Schneelastverordnung) machen steigende Energiepreise eine Sanierung bestehender Anlagen vor allem zu einer ökonomischen Anforderung.
Denn moderne Anlagen

  • schaffen eine deutliche Heizkostenersparnis durch bessere Isolierwerte,
  • ermöglichen eine bessere Belüftung,
  • und bieten optimale Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz.

Dadurch lassen sich nicht nur die Betriebskosten senken, sondern auch die Produktivität steigern.

Oft können Sie bei einer Sanierung viel Geld sparen, wenn Sie die bestehenden Gebäude in ein Sanierungskonzept integrieren. So können bei der Sanierung von Oberlichtern vielfach tragende Elemente weiter genutzt werden. Allein der Austausch von alten Drahtglas-Verglasungen zu Mehrsteg-Platten senkt die Betriebskosten deutlich. Das geringere Gewicht entlastet darüber hinaus die Statik, die damit die neuen und strengeren Auflagen der Baugesetzgebung erfüllt. Maximieren lässt sich die Betriebskostenersparnis durch den Einsatz von Lumira™aerogel, dass in die Mehrsteg-Platten gefüllt deren U-Wert je nach verwendeter Platte bis unter 1W/m²K drückt.

 

Berechnungsbeispiel zur Betriebskosteneinsparung

Dieses Berechnungsbeispiel bezieht sich auf ein Sanierungsobjekt, bei dem bei 5 Dachoberlichtern insgesamt 170 Glasscheiben im Format 0,825 m * 2,6 m gegen Lumira™ gefüllte Doppelstegplatten ausgetauscht wurden.

Der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) bei einer Einfachverglasung von 7 mm Drahtglas liegt bei ca. 6,0 W/m²K. Die eingebauten 16 mm Mehrsteg-PC Platten mit Lumira™ Füllung erreichen hingegen einen U-Wert von 1,31 W/m²K.

Daraus ergibt sich folgende Rechnung:

Wärmeverlustleistung Q (kW) = Fläche (m²) * U-Wert (W/m²K) * Temperaturunterschied ∆t (K)

Fläche: 170 Scheiben à 0,825 m * 2,6 m = 364,65 m²

Temperaturunterschied ∆t:

∆t gibt den Temperaturunterschied zwischen dem Gebäudeinneren und der Außenluft an. Wird eine Halle im Arbeitsplatzbereich auf 20 °C (20 Kelvin) aufgeheizt, bildet sich bei aufsteigender Wärme unter dem Hallendach in Abhängigkeit von der Hallenhöhe eine Temperatur von ca. 35 °C (35 K). Bei einer Außentemperatur von 0 °C (0 K) ergibt dies einen ∆t von 35 °C (35 K).

 

Für Drahtglas:

Q = 364,65 m² * 6,0 W/m²K * 35 K = 76.576,5 W = 76,58 kW

Für Lumira™ gefüllte Mehrstegplatten:

Q = 364,65 m² * 1,31 W/m²K * 35 K = 16.719,2 W = 16,72 kW

Differenz = 76,58 kW - 16,72 kW = 59,86 kW

 

Berechnung des Wärmeverlustes auf Jahressicht:

59,86 kW * 24 h * 220 Heiztage = 316.060 kWh

 

Unterer Heizwert Flüssiggas ~ 12,87 kWh/kg

                              Erdgas ~ 9,06 kWh/m³

                               Heizöl ~ 10,05 kWh/Liter

 

Einsparung an Heizöl:

316.060 kWh ÷ 10,05 kWh/Liter = 31.449 Liter Heizöl

Einsparung an Erdgas:

316.060 kWh ÷ 9,06 kWh/m³ = 34.885 m³ Erdgas

Einsparung an Flüssiggas:

316.060 kWh ÷ 12,87 kWh/kg = 24.558 kg Flüssiggas

 

Sanierung - eine Sache, die sich lohnt.